Sikkens Quality Time

Farben für die Kunst!

Sikkens unterstützt das Urban Art Festival CityLeaks in Köln

Nicht nur Auftraggeber und professionelle Verarbeiter vertrauen auf den Weltmarktführer für Farben und Lacke Akzo Nobel und seine Premium-Marke Sikkens - auch in der Street-Kunst-Szene wird auf Qualität gesetzt. Schließlich lebt ein Kunstwerk entscheidend von seinen Farben - je länger, desto besser.

Sikkens-Farben künstlerisch verarbeitet

Mehr als 40 Künstler waren beim ersten internationalen Urban Art Festival CityLeaks in Köln vom 5. bis 25. September 2011 dabei. Internationale Größen der Szene sowie junge Nachwuchs-Talente schufen in verschiedenen Stadtteilen Kölns an öffentlichen Plätzen und Hausfassaden großformatige Kunstwerke - und zwar am liebsten mit Farben der Profi-Marke Sikkens.

Lateinamerika als Trendsetter

Einen Schwerpunkt bildeten dabei Werke von Künstlern aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas. Dort ist Wandmalerei im öffentlichen Raum viel selbstverständlicher als in Europa. Aber das könnte sich bald ändern: „Mit großflächigen Wandgestaltungen wird das Stadtbild verändert, womit sich der Bevölkerung visuelle Oasen inmitten des Großstadtdschungels bieten“, so John Iven, einer der Organisatoren von CityLeaks.

Farbe verbindet

Die Faszination der Farben verbindet Menschen, Länder, Kulturen, Künstler und Konservative. So wurde auch die großformatige Kunst von Passanten mit Staunen, Interesse und Begeisterung wahrgenommen. Entsprechend war es für Akzo Nobel eine Selbstverständlichkeit, die Künstler als Sponsor bei ihrem kreativen Schaffen zu unterstützen.

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern. Mehr dazu erfahren Sie hier: Google-Analytics-Information

Diese Meldung nicht mehr anzeigen