star social-channel-googleplus surface account images colour extern-link map location store-on star brush paint-rol paint tester conditions delivery payment minus_16px plus_16px close_16px arrow-down_16px arrow-up_16px arrow-right_16px selected_16px email external-link social-facebook social-googleplus social-twitter list work business clients painters-icons-v2-source_pdf social-channel-facebook social-channel-instagram social-channel-instagram2 social-channel-twitter social-channel-youtube carrousel_prev carrousel_next download save-colour-off shopping-cart shopping-list store-finder search share save-colour-off2 save-colour-on info-off info-on workspace loader close

EIN DORF BEKENNT FARBE

Stolz sagt man ihnen nach - den Norditalienern. Und Stolz war es auch, der Portofino sein unverwechselbares Gesicht schenkte. Die kleine Bucht an der ligurischen Küste wurde schon seit Urzeiten als natürlicher Hafen genutzt, später bauten die Fischer ihre Häuser direkt an das Hafenbecken

1870 entdeckte der britische Konsul Montague Yeats-Brown das Fischerdorf, machte es zu seinem Domizil und bekannt bei der High Society seiner Tage. Sie brachten Geld in das kleine Dorf und nährten den Wohlstand der Fischer. Doch die Fischer waren oft mehrere Monate auf See. Um schon aus weiter Ferne ihr Haus am Hafen zu erkennen, bemalten die Fischer die ursprünglich weißen Fassaden mit bunten Farben und Tromp-l’oeil-Malereien. Es ist dem Farbgefühl der Fischer zuzuschreiben, dass dabei das harmonische Gesamtbild nicht zerstört wurde. In den letzten Jahrzehnten verschwanden die Fischer nach und nach - und mit ihnen das Bewusstsein für die Fassadengestaltung. Individualismus und Unachtsamkeit richteten starken Schaden an.

2004 schrieb die kleine Gemeinde dann ein besonderes Projekt aus: Es sollte ein Farbplan zur Rekonstruktion der historischen Farbgebung aufgestellt werden, an den sich die Eigentümer halten müssen. Sikkens bekam den Auftrag und ermittelte in aufwändigen Analysen von Hausfassaden, Bildern und Fotos sowie mit Hilfe von Archiven eine historisch korrekte Farbpalette für die Stadt.

Heute haben die Besitzer die Wahl zwischen 65 Farbtönen. Auch die alten Dialektnamen der Farben wurden wieder verwendet, doch dahinter verbirgt sich modernes Farb-Knowhow. Die streichfertige Dispersions-Silikat-Farbe Alpha Setaliet nach DIN 18363 von Sikkens eignet sich besonders gut für die Behandlung mineralischer Untergründe wie Kalkzement- und Zementputz und für die Renovierung alter Kalk-, Silikat- und Mineralfarbenuntergründe. Viele der alten Häuser wurden inzwischen wieder in einstigen Glanz versetzt und die Bewohner können nun wieder stolz auf den einmaligen Charme ihres kleinen Örtchens mit Weltruhm sein